Dienste

Unter dem Menüpunkt Dienste werden Einstellungen für Systemdienste vorgenommen, auf die TightGate-Pro zugreift. Dazu gehören neben dem Virenscanner auch Einstellungen für das zentrale Logging und Monitoring sowie der Fernwartungszugang.

Folgende Einstellungsmöglichkeiten sind vorgesehen:

Weitere Dienstkonfigurationen

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über weitere Dienste:

MenüpunktBeschreibung
Backup-Server*IPv4-Adressen von Servern, auf die Datensicherungen ausgelagert werden sollen. Es sind bis zu 25 Einträge möglich. Die endgültige Auswahl, auf welchem Server die Sicherung ausge­lagert wird, trifft der Administrator backuser. Siehe dazu Kapitel Backup erstellen.
Nagios-NRPE-Unterstützung*Wenn TightGate-Pro durch den System-Überwachungsdienst Nagios oder einen anderen NRPE basierenden Dienst überwacht werden soll, muss diese Einstellung aktiviert sein. Bei Nutzung der automatischen Lastverteilung im Cluster ist dieser Menüpunkt zwingend erforderlich. Eine Übersicht über verfügbare Messpunkte finden Sie hier.
SNMP-Dienst star­ten*Aktiviert oder deaktiviert den SNMP-Dienst zur Überwachung von TightGate-Pro über das Netzwerk. Eine Übersicht über verfügbare Messpunkte finden Sie hier.
SNMP-Dienst-Passwort*Vergabe des Passwortes für den SNMP-Benutzer snmp-user zur Überwachung des TightGate-Pro per SNMP.
Hinweis: Dieser Menüpunkt ist nur verfügbar, sofern der SNMP-Dienst gestartet wurde.
ZenTiV-Job-Verarbeitung*Aktiviert die Steuerung von TightGate-Pro über die zentrale TightGate-Verwaltung (ZenTiV).
ZenTiV-Job-Upload-Schlüssel*Hochladen des Public-Keys des ZenTiV-Servers zur zentralen Administration von TightGate-Pro.
Hinweis: Der Menüpunkt ist nur verfügbar, sofern die ZenTiV-Job-Verarbeitung aktiviert ist.
Firefox-Sync-Server verwendenAktiviert die Verwendung der zentralen Lesezeichen durch den Firefox-Sync-Server der m-privacy GmbH.
—–
Neustart
(zeitge­steuert)
TightGate-Pro kann bei Bedarf turnusmäßig neu gestartet werden. Nach Auswahl eines Wochentags kann auch die ge­wünschte Stunde hinterlegt werden. Wird kein Wochentag ausge­wählt, erfolgt generell kein automatischer Neustart.
Hinweis: Ein regelmäßiger Neustart ist aus technischer Sicht nicht erforderlich, kann aber durch lokale Vorschriften gefordert sein.
Achtung: Bei einem Cluster sollten alle Knoten entweder gleich­zeitig (Dienstunterbrechung!) oder im Abstand von mindestens einer Stunde neu gestartet werden.