Benutzer-Vorgaben

Die Einstellungen der Benutzer-Vorgaben betreffen neu anzulegende Benutzer am TightGate-Pro, die direkt vom Administrator maint oder bei Anmeldung mit Benutzerzertifikaten angelegt werden.

Hinweis: Bei der Benutzerverwaltung via Active Directory (AD) oder beim CSV-Import von Benutzern werden die Vorgaben für das Benutzerprofil an anderer Stelle gesetzt.

So geht's:

Anmeldung als Administrator config und Auswahl des Menüpunkts Benutzer-Vorgaben. Folgende Vorgaben können gesetzt werden:

MenüpunktBeschreibung
Benutzerprofil: Vorgabe*TightGate-Pro bietet ggf. die Möglichkeit, zwischen mehreren Benutzerprofilen auszuwählen. Diese Einstellung wirkt sich nur auf Benutzerkonten aus, die neu angelegt werden oder deren Benutzerprofil zurück gesetzt wird. TightGate-Pro ist werkseitig nur mit einem Profil ausgestattet. Weitere Profile können vom tech­nischen Kundendienst der m-privacy GmbH nachinstalliert werden.
Dieser Menüpunkt ist nur ver­fügbar, wenn neben dem Profil Stan­dard noch ein Profil Custom installiert ist.
Datei-Transfer: Vorgabe:*Einstellung, ob für neu angelegte Benutzer die Dateischleuse erlaubt oder verboten ist.
Transfer Typen Download: Vorgabe*Einstellung zur Steuerung der Dateitypen, die über die Dateischleuse von TightGa­te-Pro in das interne Netz übertragen werden dürfen. Die Erkennung der Dateitypen in der Filterfunktion der Schleuse erfolgt anhand der MIME-Typen. Hier gibt es eine Liste der verfügbaren MIME-Typen.
Sobald wenigstens ein Dateityp ausgewählt wurde, ist der Filter aktiv. Alle nicht ausgewählten Dateitypen werden blockiert und können nicht mehr in das interne Netz übertragen werden. Eine Mehrfachauswahl ist mög­lich. Die Prüfung der Dateien erfolgt anhand ihres MIME-Typs, un­abhängig von der gewählten Dateierweiterung.
Dieser Menüpunkt ist nur bei erlaubter Datei­schleuse (System-Vorgaben > Dateischleuse) verfügbar.
Transfer Typen Upload: Vorgabe*Einstellung zur Steuerung der Dateitypen, die über die Dateischleuse aus dem internen Netz zu TightGate-Pro übertragen werden dürfen. Die Erkennung der Dateitypen in der Filterfunktion der Schleuse erfolgt anhand der MIME-Typen. Hier gibt es eine Liste der verfügbaren MIME-Typen.
Sobald wenigstens ein Dateityp ausgewählt wurde, ist der Filter aktiv. Alle nicht ausgewählten Dateitypen werden blockiert und können nicht mehr zu TightGate-Pro übertragen werden. Eine Mehrfachauswahl ist mög­lich. Die Prüfung der Dateien erfolgt anhand ihres MIME-Typs, un­abhängig von der gewählten Dateierweiterung.
Dieser Menüpunkt ist nur bei erlaubter Datei­schleuse (System-Vorgaben > Dateischleuse) verfügbar.
Menü-Optionen: Vorgabe*Legt fest, welche Bedienelemente auf der Kontrollleiste neu angelegter Benutzerkonten verfügbar sind und ob es ein Programmmenü geben soll.
Max.-Dateigröße: Vorgabe*Vorgabe, ob die maximale Dateigröße auf 4 GB beschränkt werden soll. Die m-privacy GmbH empfiehlt die Dateigröße nicht zu beschränken.
Gruppen-Mitgliedschaft: Vorgabe*Auswahl von Gruppen-Mitgliedschaften. Es können mehrere Gruppen ausgewählt werden. Die Gruppen müssen bereits als Administrator maint angelegt worden sein.
Gefiltertes Web: Vorgabe*Neue Benutzer können standardmäßig mit gefiltertem oder mit ungefil­tertem Webzugang versehen werden.
Filter-Gruppe: Vorgabe*Auswahl, welcher Filtergruppe (Inhaltsfilter für die Webnutzung) neue Benutzer zugeordnet werden. Die Filtergruppen müssen als Administrator config bereits angelegt worden sein.
Bandbreite sparen: Vorgabe*Dieser Wert ist im Standard auf Nein gesetzt. Das bedeutet, dass die Kompression der Bilddaten im JPEG-Standard erfolgt. Bei der Standardeinstellung bekommt der User eine sehr gute Bildqualität, dafür wird aber ausreichend Bandbreite benötigt. Durch setzen der Einstellung auf Ja wird ein der JPEG-Standard um eine Qualitätsstufe herabgesetzt, was zu einer minimal verringerter Bildqualität führt, dafür werden ca. 20%-30% der Bandbreite eingespart. Diese Einstellung ist dann zu verwenden, wenn die Verbindung von TightGate-Viewer auf Grund von zu geringer Bandbreite hakt (z.B. Außenstellen, Homeoffice oder verteilte Netzwerke).
Achtung: Die Einstellung Hoch ist noch experimentell. Dabei wird das Kompressionsverfahren gewechselt. Damit lässt sich die Bandbreite um ca. 2/3 verringern, jedoch wird die CPU serverseitig, wie auch am Arbeitsplatz extrem beansprucht. Nutzen Sie diese Einstellung nur nach Absprache mit dem Kundendienste der m-privacy GmbH.
Audio: Vorgabe*Neue Benutzer können standardmäßig mit der Möglichkeit zur Wieder­gabe von Audiosignalen ausgestattet werden.
Achtung: Wird die Audio-Wiedergabe am TightGate-Pro eingeschaltet, ist diese aber klientenseitig nicht möglich, kommt es zu starken Beeinträchtigungen der Video- und Audio-Wiedergabe.
Drucken: Vorgabe* Legt fest, ob das Drucken von TightGate-Pro auf lokale Arbeitsplatzdrucker in der Vorgabe erlaubt sein soll.
Bildschirm-Auflösung: Vorgabe* Setzen der Bildschirmauflösung für neue Benutzer. Die Funktion ist noch experimentell, da noch nicht alle Programme die Einstellung übernehmen.
Browser-Startseite*Startseite, welche bei neuen Benutzern im Internetbrowser vorein­gestellt wird. Die Startseite kann durch den Benutzer geändert werden. Sollen eigene Lesezeichen für Benutzer zentral vorgegeben werden, so ist dies möglich. Sprechen Sie bitte dazu den Kundendienst der m-privacy GmbH an. Die Browser-Startseite kann durch einen Benutzer wirksam abgeändert werden. Alle anderen Einstellungen sind durch Benutzer nicht wirksam zu ändern.
OPSWAT-Integration: Vorgabe*Sofern die OPSWAT-Schnittstelle konfiguriert ist, kann hier die Vorgabe für neue Benutzer gesetzt werden, ob diese die OPSWAT-Ergänzung für die TightGate-Schleuse verwenden sollen.
OPSWAT-Rule: Vorgabe *Sofern die OPSWAT-Schnittstelle konfiguriert ist, kann hier die OPSWAT-Regel Vorgabe für neue Benutzer ausgewählt werden.

Nachdem die Einstellungen vorgenommen wurden, sind diese über den Menüpunkt Speichern zu sichern. Anschließend bewirkt die Menüoption Anwenden die Aktivierung der gespeicherten Einstellungen.