de

back_to_menu.jpg

Das Administrationskonzept der mp-Firewall

Die mp-Firewall hat speziell vordefinierte Benutzerrollen, die den herkömmlichen Administrator (root) ersetzen. Die großen Vorteile dieses dezentralen Administrationskonzeptes ist einerseits der Schutz des Administrationsaccount vor einer funktional unangemessen Allmacht1). Anderseits wird durch die funktionale Aufteilung der einzelnen Administrationsaufgaben eine Delegation der Aufgaben möglich. Zu den speziellen Rechten der einzelnen Administrationsrollen vergleichen Sie bitte die Übersicht der Rollenrechte. Grundsätzlich lässt sich eine Unterteilung der Administrationsrollen in folgende Bereiche vornehmen:

  1. Der Netzwerk-Bereich
    Für die Systemadministration der mp-Firewall wurde die Rolle config geschaffen. Sie ist zuständig für die Netzwerkeinstellungen und allgemeine Systemvorgaben. Keinen Zugriff hingegen hat diese Administrationsrolle auf Benutzerverzeichnisse und Benutzereinstellungen. Damit ist ein Outsourcing der Wartungsaufgaben für das Netzwerk datenschutzrechtlich unbedenklich.

  2. Der personenbezogene Bereich
    Für diesen Administrationsbereich ist die Rolle maint vorgesehen. Diesem Administrationsaccount obliegt es, die Benutzerzugänge/E-Mailkonten der mp-Firewall zu pflegen. Es können Konten angelegt, Mailvorgaben gesetzt, Zugangsberechtigungen und -einschränkungen vorgenommen und Passwörter geändert werden. Dieser Administrator hat keine Möglichkeit einer inhaltlichen Kontrolle der Benutzerverzeichnisse und -daten.

  3. Der Wartungs-Bereich
    Für Wartungsaufgaben der mp-Firewall wurden die Rollen backuser und update vorgesehen. Sie haben nur einen sehr begrenzten Funktionsumfang und speziell definierte Rechte. Dabei ist der backuser ausschließlich für das Erstellen und Rücksichern von Backups und die dafür notwendigen Einstellungen verantwortlich. Gleiches gilt für die Rolle update bei der Pflege des Systems. Beide Rollen haben weder Zugriff auf die Netzwerkeinstellung noch dürfen sie Benutzerverzeichnisse einsehen.

  4. Der Sicherheits-Bereich
    Die zentrale Sicherheit der mp-Firewall wird über den Zugriffsrechteschutz RSBAC gewährleistet. Die RSBAC-Konfiguration ist bei Auslieferung komplett und sollte nicht von Benutzern verändert werden. Zur Bearbeitung der RSBAC-Sicherheitseinstellungen gibt es die Rollen security und root.

back_to_menu.jpg

1)
Die herkömmliche Konzentration aller Administrationsaufgaben und Systemrechte in einem zentralen Account macht diesen besonders gefährlich; gelingt es Hackern an dieser Stelle einzudringen, haben sie Zugriff auf das gesamte System.