Landesspezifische Schriftzeichen über IBus

Mehrsprachigkeit bei der Eingabe landesspezifischer Sonderzeichen wird in TightGate-Pro Server mittels des Frameworks "IBus“ (Intelligent Input Bus) realisiert. IBus kann als Administrator update eingerichtet und dann als angemeldeter VNC-Benutzer in allen Eingabemasken des Systems und im Webbrowser verwendet werden. Zu diesem Zweck sind zunächst als Administrator update die IBus-Module auszuwählen, für die Unterstützung bei der Eingabe landesspezifischer Schriftzeichen ge­wünscht wird. Nach einer kurzen Wartezeit stehen die installierten IBus-Module dann allen angemelde­ten VNC-Benutzern zur Verfügung.

Auswahl benötigter IBus-Module

Die Sprachunterstützung via IBus gliedert sich in Module für unterschiedliche Sprachen. Diese sind zunächst als Administrator update zu installieren:

  • Nach der Anmeldung als Administrator update können die gewünschten Sprachmodule unter update > IBus-Module hinzufügen ausgewählt und installiert werden.
  • Die installierten Module stehen nach kurzer Wartezeit allen VNC-Benutzern zur Verfügung, in deren Menü-Optionen das iBus-Verfahren konfiguriert wurde..

Nutzung des IBus-Eingabeverfahrens

Nach der Installation der gewünschten IBus-Sprachmodule kann die IBus-Eingabemethode von ange­meldeten VNC-Benutzern verwendet werden, um landesspezifische Schriftzeichen fremder Sprachen einzugeben. IBus wirkt dabei auf alle Eingabemasken des Systems, also insbesondere auch auf die Adresszeile des Webbrowsers oder Eingabefelder in Masken und Formularen. Bevor mit der Eingabe landesspezifischer Sonderzeichen via IBus begonnen werden kann, muss IBus in den Menü-Optionen des jeweiligen Benutzerkontos freigegeben sein. Es erscheint ein Icon in der Startleiste (Tray) als An­zeige, dass das IBus-Framework gestartet wurde.

Danach ist das Sprachmodul auszuwählen, aus dem Sonderzeichen eingegeben werden sollen:

Nach Anmeldung als VNC-Benutzer muss zunächst das IBus-Framework unter Startmenü des Be­nutzers > Einstellungen > IBus-Einstellungen gestartet werden. Die gestellte Sicherheitsabfrage ist mit "Ja" zu bestätigen.

Es öffnet sich ein Dialogfeld mit Einstelloptionen. In Reiter Eingabemethode müssen nun die instal­lierten IBus-Module der Liste zu verwendender IBus-Module zugefügt werden. Dies geschieht über die Schaltflächen Eingabemethode wählen und Hinzufügen. Nicht mehr benötigte Module können der Übersicht halber mit der Schaltfläche Entfernen aus der Liste zu verwendender Module entfernt wer­den. Die Liste der zu verwendenden IBus-Module kann zudem hinsichtlich der Abfolge der Einträge sortiert werden. Alle Einstellungen werden dauerhaft gespeichert und erleichtern den Zugriff auf die IBus-Module während der Eingabe landesspezifischer Sonderzeichen.

Zur Eingabe landesspezifischer Sonderzeichen muss zunächst der Fokus auf einem Eingabefeld liegen (Mauszeiger im Eingabefeld platzieren und einmal klicken). Blinkt die Schreibmarke (Cursor) im Ein­gabefeld, kann durch Klick auf das Tray-Icon aus dem sich öffnenden Kontextmenü ein IBus-Modul aus der zuvor festgelegten Liste der zu verwendenden IBus-Module ausgewählt werden.

Anschließend können landesspezifische Sonderzeichen im Eingabefeld eingegeben werden. Ein Kon­textmenü bietet je nach vorgegebenem Buchstaben sinnvolle Optionen landesspezifischer Sonderzei­chen an, die übernommen werden können.

Hinweis: Der IBus-Modus bleibt so lange eingeschaltet, bis dieser über das Tray-Icon wieder verlassen wird (Mausklick auf das Tray-Icon mit der linken Maustaste und Auswahl von Eingabemethode aus­schalten).