back_to_menu.jpg

Benutzerrolle "Revision"

Die Rolle des Revisors/Datenschutzbeauftragten wurde im Zuge der organisatorischen Trennung von technischer und inhaltlicher Kontrolle eingeführt. Während die technische Kontrolle von Systemadmi­nistrator-Rollen durchgeführt wird, haben diese keinen Zugriff auf Benutzerdaten. Die inhaltliche Kont­rolle der Benutzerdaten kann nur durch die Rolle revision erfolgen.

Gesetzliche Vorgaben, darunter insbesondere Datenschutzvorschriften, setzen enge Grenzen. Beson­ders der Revisor bzw. Datenschutzbeauftragte ist angehalten, verantwortungsvoll und unter Abwägung aller Umstände zu entscheiden, ob und wie eine Kontrolle der Benutzerdaten erforderlich ist. Die Rolle revision ist auf die Bedürfnisse und Aufgabenstellungen der Datenschutzbeauftragten und Revisoren zugeschnitten.

Hinweis: revision ist ein Benutzer, d. h. der Zugang erfolgt nicht über die Konsole, sondern über den TightGate-Viewer. Der Revisionsaccount ist jedoch kein Benutzerkonto im herkömm­lichen Sinne, vielmehr dient die Verwendung dieses Accounts ausschließlich der Wahrnehmung von Kontrollrechten im Rahmen der Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten bzw. Revisors. Dieser Zu­gang ersetzt nicht das normale Benutzerkonto für mit Datenschutz- bzw. Revisionsaufgaben betraute Mitarbeiter. Es besteht insbesondere keine Möglichkeit, E-Mail-, Internet- oder andere Netzwerk-Diens­te zu nutzen.

Sofern Sie TightGate-Pro in einer Umgebung betreiben, bei der sich die Benutzer per Single-Sign-On-Anmeldung am TightGate-Pro anmelden, kann es notwendig sein, sich eine zusätzliche Desktop-Verknüpfung des TightGate-Viewers mit Passwort-Anmeldung anzulegen. Dies ist notwendig, da sich eine Anmeldung als Revisionsbenutzer nur mit Benutzername und Passwort durchführen lässt. Eine Anleitung zum Anlegen der Verknüpfung finden Sie in folgendem FAQ: TightGate-Viewer: Wie erstelle ich eine Desktop-Verknüpfung eines TightGate-Viewers mit Passwort-Anmeldung?

Kontrollmöglichkeiten und Grenzen der Revisor-Rolle

Kontrollmöglichkeiten

  • Es besteht die Möglichkeit eine Kopie eines Benutzer­kontos in den Bereich des Revisions-Accounts zu kopieren und dort mit den Einstellungen des betreffenden Benutzers zu kontrollieren.
  • Die kopierten Daten eines Benutzers werden nur 7 Tage vorgehalten und anschließend wieder gelöscht. Sollen die Daten länger als 7 Tage aufbewahrt werden, so müssen diese manuell an einen anderen Ort (z. B. das Transfer-Verzeichnis von revision) kopiert werden.
  • Zur Kontrolle können die Programme mit den Einstellungen des Be­nutzers gestartet und angesehen werden.

Beschränkungen

  • Der revision-Zugang hat ein ausschließlich lesendes Zugriffsrecht auf die Benutzerdaten, um eine (Sicherungs-)Kopie zur Analyse zu erstellen. Somit können durch den Benutzer revision keine veränderten Daten in Benutzerkonten zurückgeschrieben werden.
  • Gleiches gilt für alle Einstellungen im Benutzeraccount. Eventuell durch den Administrator revision veränderte Einstellungen können nicht auf den Benutzeraccount übertragen wer­den.
  • Der Benutzer revision kann, trotz Übernahme sämtlicher Benutzereinstellungen, keine E-Mails aus dem kopierten Benutzer-Account verschicken; weder im eigenen Namen, noch im Namen des Benutzers.
  • IMAP-Mailkonten können auf TightGate-Pro nicht kontrolliert werden. Es handelt sich dabei um Postfächer auf einem entfernten Mailserver. Eine Kontrolle dieser Postfächer ist nur dort möglich.
  • Hat ein Benutzer ein Programm bisher nicht verwendet, liegt u. U. keine entsprechende Konfiguration vor und es werden möglicherweise Fehlermeldungen angezeigt.

Benutzerkontrolle durch den Revisor

Der Benutzer revision ist eine speziell für den Datenschutzbeauftragten geschaffene Rolle. Um den Status des Revisors zu erlangen, ist die Anmeldung mit dem Benutzernamen revision und dem zuge­hörigen Passwort erforderlich. Das Passwort für den Benutzer revision wird vom Administrator security vergeben. Die Anmeldung erfolgt, analog zur Anmeldung anderer Benutzer, über den TightGate-Viewer.

Beim Start wird automatisch das Revisionsmenü gestartet. Es kann alternativ auch über die Menüleiste über das Symbol gestartet werden. Zur Warnung, dass mit dem Revisions-Account gearbeitet wird ist der Bildschirmhintergrund rot.

Das Revisionsmenü hat folgendes aussehen:

Das Menü unterteilt sich in zwei Abschnitte, den Abschnitt "Allgemein", in dem Auswertungen erfolgen könne, die für das gesamte System gelten, sowie den Abschnitt "Benutzerspezifisch", der Kontrollmöglichkeiten für einzelne Benutzer erlaubt. Nachfolgend werden die Menüpunkte des Revisionsmenüs erläutert:

Abschnitt "Allgemein"

MenüpunktBeschreibung
Öffne System-ProtokolleÖffnet ein Programm zur Darstellung der System-Protokolle.
Generiere Proxy-ReportErstellt eine zusammenfassende Auswertung der gespeicherten Proxy-Protokolle, siehe dazu auch den Abschnitt Protokollierung des Webzugriffs in den Konfigurationseinstellungen als Administrator config.
Hinweis: Es stehen immer nur Protokoll-Daten bis zum Vortag bereit.
Zeige Proxy-ReportZeigt die Auswertung der Proxy-Protokolle.
Hinweis: Bevor ein Proxy-Report angezeigt werden kann ist dieser über den Menüpunkt Generiere Proxy-Report zu erstellen.
Erstelle Transfer-ListeErstellt eine Liste aller Up- und Downloads von Dateien, die über die Dateischleuse mit dem internen Netzwerk ausgetauscht wurden. Die Liste wird als CSV-Datei mit Datum im Namen in den Transfer-Ordner kopiert.
Hinweis: Die Trennung in der CSV-Datei erfolgt durch Semikolon.
Erstelle Addon-ListeErstellt eine Liste aller Installierten Add-ons je Benutzer. Die Liste wird als CSV-Datei mit Datum im Namen in den Transfer-Ordner kopiert. Siehe dazu den Abschnitt Übersicht installierten Browser Add-ons
Hinweis: Die Trennung in der CSV-Datei erfolgt durch Semikolon.
Pseudonym auflö­senNach Eingabe eines aufzulösenden Pseudonym wird die jeweilige Benutzerkennung im Klartext angezeigt. Sie das den Abschnitt Pseudonyme in Log-Dateien auflösen.
Exportiere Proxy-FilterErstellt eine Liste aller Einträge im Proxy-Filter von TightGate-Pro. Die Liste wird als CSV-Datei mit Datum im Namen in den Transfer-Ordner kopiert.
Hinweis: Die Trennung in der CSV-Datei erfolgt durch Semikolon.

Abschnitt "Benutzerspezifisch"

MenüpunktBeschreibung
KopierenEs wird eine lokale Arbeitskopie der betreffenden Benutzerdaten angelegt, welche für 7 Tage vorgehalten wird.
Hinweis: Die Kopie der Benutzerdaten kann auch verändert bzw. in veränderter Form gespeichert werden. Die originären Benutzer­daten werden dabei zu keinem Zeitpunkt angetastet.
LöschenLöscht die Arbeitskopie eines Benutzerdatensatzes aus dem Arbeitsbereich des Benutzers revision.
Hinweis: Diese Funktion steht nur zur Verfügung, sofern zuvor Daten des Benutzers kopiert wurden.
Dateien ansehenÖffnet einen Dateibrowser zur Sichtung der Dateien des ausge­wählten Benutzers.
Hinweis: Diese Funktion steht nur zur Verfügung, sofern zuvor Daten des Benutzers kopiert wurden.
FirefoxStartet den Webbrowser aus der Arbeitskopie mit den Einstellungen des Benutzers.
Hinweis: Diese Funktion steht nur zur Verfügung, sofern zuvor Daten des Benutzers kopiert wurden.
Hinweis: Hat der ausgewählte Benutzer den Webbrowser noch nicht verwendet, werden möglicherweise Fehlermeldungen angezeigt.
ThunderbirdStartet das E-Mail-Programm aus der Arbeitskopie mit den Einstellungen des Benutzers.
Hinweis: Diese Funktion steht nur zur Verfügung, sofern zuvor Daten des Benutzers kopiert wurden.
Hinweis: Hat der ausge­wählte Benutzer das E-Mail-Programm noch nicht verwendet werden möglicherweise Fehlermeldungen angezeigt.
Benutzer-Proxy-ProtokollZeigt alle Einträge aus allen verfügbaren Logdateien für den betreffenden Benutzer.
Hinweis: Diese Funktion steht nur zur Verfügung, sofern zuvor Daten des Benutzers kopiert wurden.
Achtung: Wird im System unter Pseudonym protokolliert, so ist die Anzeige des Benutzer-Proxy-Protokolls leer.

Proxy-Protokoll auswerten

Der Benutzer revision kann sich eine Auswertung des Webproxies ansehen. Sofern die Proxy-Protokollierung aktiviert ist, kann über die Schaltfläche Generiere Proxy-Report ein Report über alle verfügbaren Proxy-Protokolle eines TightGate-Pro Servers oder Clusters erstellt werden. Ist der Report generiert kann er über die Schaltfläche Zeige Proxy-Report geöffnet werden. Der Report wird im Webbrowser geöffnet und bietet verschiedene Übersichten an.

Benutzer Proxy-Protokoll

Zur Auswertung der Internetzugriffe einzelner Benutzer steht das Benutzer-Proxy-Protokoll zur Verfügung. Die Datei über Benut­zeranmeldungen wird als Textdatei ausgegeben und hat folgenden beispielhaften Aufbau:

MonatTagZeitServer-NameProtokollAuthentifikationBenutzer
Jan3112:44:53tgpro-12riv:(pam_rsbac_de)session opened for user revision by *unknown*(uid=0)
Januar3112:44:53tgpro-12riv (per VNC)pamrevision

Weitere Protokolle

Über die Schaltfläche Öffne System-Protokolle können unterschiedliche Logdateien gesichtet werden. Nachfolgende Tabelle führt die Logdateien auf, die durch den Benutzer revision eingesehen werden können. Unterstüt­zung im Zusammenhang mit den Funktionen der Systemprotokollierung leistet der technische Kun­dendienst der m-privacy GmbH.

ProtokollBeschreibung
auth.logProtokollierung der Authorisierungsvorgänge an TightGate-Pro.
dpkg.logProtokollierung zur Vorgängen im Zusammenhang mit der Paketinstallation.
mail.logProtokollierung im Zusammenhang mit dem Versand und Empfang von E-Mails.
syslogProtokollierung der Meldungen von Systemdiensten.

Pseudonyme auflösen

In den Logdateien können die Benutzernamen pseudonymisiert abgelegt werden. Auch die Anzeige der Logs erfolgt mit pseudonymisierten Benutzernamen, wenn dies eingestellt wurde. Die Auf­lösung der Pseudonyme ist nur manuell durch den Benutzer revision möglich.

Wurde ein Pseudonym aufgelöst und ist die Vergabe eines neuen Pseudonyms für einen Benutzer nö­tig, so kann der Benutzer security einzelnen Benutzern neue Pseudonyme vergeben. Es empfiehlt sich in diesem Fall die Kontaktaufnahme zum technischen Kundendienst der m-privacy GmbH. Sollen für alle Benutzer neue Pseudonyme vergeben werden, so kann der Administrator config dies durch ein­maliges Aus- und erneutes Einschalten der Pseudonymisierung bewerkstelligen.

Wird ein Pseudonym geändert, so wird die Liste der alten Pseudonyme in das Verzeichnis /home/revi­sion/pseudos gesichert und bleibt damit für die Auswertung älterer Logdateien verfügbar.

Speicherdauer von Log-Dateien

Reguläre Log-Dateien: Die Speicherdauer der Logdateien in TightGate-Pro ist begrenzt. TightGate-Pro verwendet standardmäßig einen Ringpuffer (Logrotate) für alle Logdateien. Dabei beträgt die Rotationsdauer eine Woche bei vier Zyklen. Logdateien werden also vier Wochen lang gespei­chert. Bei Erstellung der Dateien der fünften Woche werden die Daten der ersten Woche gelöscht.

Sonderfall RSBAC-Log-Dateien: Für RSBAC-Logdateien gilt ein kürzerer Zyklus. Logdateien werden sieben Tage rotierend gespeichert. Am 8. Tag wird die Logdatei des ersten Tages gelöscht.

Hinweis: Die Datei "debug.log" kann auch ältere RSBAC-Meldungen enthalten, als gemäß der zyk­lischen Löschung zu erwarten wäre.

Übersicht der Logdateien, in denen RSBAC-Meldungen gespeichert sind:

LogdateiÜber Revisionsmenü erreichbarAktiv (Im Normalbetrieb)
kern.logNeinJa
messagesNeinJa
syslogJaJa
debug.logNeinNein

Übersicht installierten Browser Add-ons

Mit der Funktion zur Erstellung einer Übersicht sämtlicher auf einem TightGate-Pro-Einzelsystem oder -Cluster installierten Add-ons der Benutzer bekommen Sie einen schnellen und umfassenden Überblick über Versionsstände und Aktivierungsstatus (aktiviert / deaktiviert).

Die Liste gibt auch Auskunft darüber, bei welchen Benutzern die jeweiligen Add-ons installiert sind.

Die Liste wird als standardkonforme CSV-Datei erzeugt, welche auf TightGate-Pro geöffnet und weiter verarbeitet werden kann oder auch über die Schleusenfunktionalität auf externe Systeme geschleust werden kann.

So funktioniert‘s

  • Anmelden per VNC-Viewer mit der Kennung revision
  • Doppelklick im Revisions-Menü auf den Menüpunkt Erstelle Addon-Liste

Hinweis: Die erfolgreiche Erstellung der Liste wird durch ein Hinweisfenster signalisiert.

  • Die erzeugte Datei befindet sich im Transfer-Verzeichnis des Benutzers revision und kann dort durch einen Doppelklick geöffnet werden. Folgende Einstellungen zum Öffnen der erzeugten CSV-Datei mit der Textverarbeitung auf TightGate-Pro Server sind vorzunehmen:
    • Trennoption: Semikolon
    • Spaltentyp: Text

Erläuterungen zur datenschutzkonformen Umsetzung

Die Liste zur Übersicht installierter Add-ons enthält Daten, die ggf. das Recht auf informationelle Selbstbestimmung von Benutzern berühren. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen und das datenschutzfreundliche Konzept von TightGate-Pro auch in dieser Funktion weiterzuführen, berücksichtigt die Add-on-Liste die in TightGate-Pro Server vorgegebene Protokollierungsart.

Nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über die angezeigten Werte (Benutzername + Klarname) in der erzeugten Add-on-Übersicht je nach eingestellter Protokollierungsart:

Protokollierungsart Add-on-Liste
Spalte "Benutzer"
Add-on-Liste
Spalte "Voller Name"
Anonym leer leer
Pseudonym Pseudonym leer
Benutzer Klarname Klarname

‚Add-on-Liste‘ extern verarbeiten

Sofern eine externe Verarbeitung der Add-On Liste gewünscht ist, so kann diese über die Dateischleuse des Benutzers revision von TightGate-Pro Server ausgeschleust werden. Die standardkonforme CSV-Datei kann mit gängigen Tabellenkalkulationsprogrammen geöffnet und verarbeitet werden.

back_to_menu.jpg